Hanusel Hof

24. Hanusel-Cup 2018 

1. Spieltag am Freitag, 28. September 2018

82 Teilnehmer trafen bei schönsten Herbstwetter im Golfclub Hellengerst ein, um ein vorgabewirksames 18-Loch-Wettspiel nach Stableford auszutragen. Um 9.30 Uhr ging der erste Flight auf die Runde und bis 12:50 Uhr waren dann schließlich alle Golfer/innen auf dem Platz verteilt, um ehrgeizig, jedoch vor allem mit viel Spaß, um möglichst viele Stableford-Punkte zu kämpfen. Nach den ersten neun Löchern wartete eine abwechslungsreiche Zwischenverpflegung auf die Teilnehmer, die keine kulinarischen Wünsche offen ließ. Anschließend war man wieder frisch gestärkt, um die zweite Hälfte in Angriff zu nehmen. 

Am Abend trafen sich die Teilnehmer im Hanusel Hof zum Aperitif , um angeregt die Erlebnisse dieses schönen Turniertages nochmals Revue passieren zu lassen. Nach diesem aktiven Tag freuten sich nun alle darauf, zu entspannen und das hervorragende 4-Gänge-Menü zu genießen.  

Dann sahen alle gespannt der Siegerehrung entgegen. Mit 23 Punkten wurde Sonja Bartholomae vom GC Hellengerst Bruttosiegerin bei den Damen. Dirk von Unger vom GC Wörthsee war mit 30 Punkten der Beste bei den Herren.

In den Nettoklassen A, B, C und D wurden ebenfalls gute Ergebnisse erzielt:

Netto A (…..  bis 14,6):
1. Frank Rainalter/GCH (38 Pkt.); 2. Rainer Berkmann/GCH (37 Pkt.); 3. Claus Geyer/GC Waldegg-Wiggensbach (36 Pkt.)

Netto B (14,7 – 22,6):
1. Gilbert Kind/GCH (39 Pkt.); 2. Jan Horstkotte/GC Ravensberger Land (38 Pkt.); 3. Willi Jossi/GC Lipperswil (37 Pkt.)

Netto C (22,7 – 31,0):
1. Rüdiger Saam/G&CC Baden (44 Pkt.); 2. Roger Widmer/ASG GolfCard Migros (39 Pkt.); 3. Hans-Jürgen Möchel/GCH (39 Pkt.)

Netto D (31,1 – …..):
1. Thomas Schwander/ASG GolfCard Migros (46 Pkt.); 2. Daniela Möchel/GCH (44 Pkt.); 3. Barbara Maisch/GCH (43 Pkt.)

Den Spezialpreis „Longest Drive“ holten sich die beiden Hellengerster Mitglieder Sonja Bartholomae (189 m) und Frank Rainalter (265 m). Beim „Nearest to the Pin“  war der Bruttosieger Dirk von Unger mit 4,34 m erfolgreich. 

 

2. Spieltag am Samstag, 29. September 2018

Am zweiten Spieltag hatte es merklich abgekühlt, es war windig und auch die Sonne ließ sich vorerst nicht blicken. Davon ließen sich die 99 Teilnehmer jedoch nicht im geringsten beeindrucken und starteten um 9 Uhr gutgelaunt zum nicht vorgabewirksamen 4er Texas Scramble. Wie schon am Vortag wurden die Golfer/innen nach den ersten 9 Löchern in der Halfway-Hütte bereits erwartet, um sich mit vielen Köstlichkeiten zu stärken. Dann kam auch endlich die Sonne hervor und motiviert wurde die Runde fortgesetzt.

Bei dem beliebten Teamspiel „Texas Scramble“ schlagen alle Spieler mit einem eigenen Ball ab und die Mannschaft entscheidet sich für den Ball, der am besten liegt. Dieser Ball wird mit einem Tee markiert und alle Mannschaftsmitglieder schlagen von dieser Stelle ihren zweiten Schlag. So geht es weiter, bis auf diese Weise der Ball im Loch ist. Die ganze 4er-Mannschaft mit einem Team-Handicap wird gemeinsam gewertet, d.h. sie schreiben alle zusammen nur einen Score auf die Karte. 

Die Ergebnisse, die auf diese Art im 4er-Team erzielt wurden, konnten sich in der Tat sehen lassen. Zum Teil erreichten die Teams eine utopisch hohe Punktzahl, was den Spaß und die Freude an diesem geselligen Spiel noch beflügelte.

Die besten vier Teams in der Nettowertung wurden an diesem Abend als Sieger geehrt:
1. Jan u. Bea Horstkotte (GC Ravensberger Land), Marco Pannier (Golfpark Dinkelsbühl) und Marie-Luise Wörner (ASGI) – 69 Nettopunkte
2. Kathrin Geiger, Claus Geyer, Dr. Karin Dreßel-Reichart und Bernd Reichart (alle GC Waldegg-Wiggensbach) – 68 Nettopunkte
3. Rebekka Schaniel (Domat Ems), Sereina Quitschau (GCH) und unsere beiden Pros Steffen Schild und Markus Schmitz – 67 Nettopunkte
4. Roberto Luongo (ASGI), Richard Wildhaber, Andreas Stopp und Thomas Schwander (alle ASG GolfCard Migros) – 65 Nettopunkte

Die Sonderpreise „Longest Drive“ gingen an Angelika Haffner (206 m) vom GC Rheintal und Wolfgang Werder (309 m) vom GC ASGI. Beim „Nearest to the Pin“ war Betty Fink vom GC Oberstaufen-Steibis mit 10,30 m erfolgreich. Bei den Herren gewann Marco Pannier (3,33 m) vom Golfpark Dinkelsbühl. Außerdem gab es in diesem Jahr noch einen lustigen Zusatzpreis. Karin Dreßel-Reichart vom GC Waldegg-Wiggensbach gewann den „Nearest to the Grill“ und gewann damit – einen Grill.

Der wunderschöne Turniertag ging mit einem phantastischen Abendmenü zu Ende, wo noch lange über die Boogeys und Birdies gefachsimpelt wurde. Wir freuen uns schon auf’s nächste Jahr.